kein Schlussstrich machen?

Antworten
Benutzeravatar
D.S.
Beiträge: 35
Registriert: 5. Okt 2019, 17:06
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

kein Schlussstrich machen?

Beitrag von D.S. » 17. Nov 2019, 09:27

...ich bin sicher, dass die meisten durch narzisstischen Missbrauch ein Trauma davongetragen haben.
Hier kann daher das Ziel nicht sein, einen PUNKT zu setzen - dieses Ziel ist m.M.n. nicht erreichbar.
Traumata sind in den meisten Fällen nicht mehr aufzulösen, es ist nur noch möglich, sich mit ihnen zu arrangieren, gut mit ihnen auszukommen.
Um mit dem Trauma gut auszukommen, ist es extrem wichtig, mit anderen darüber zu reden, am besten mit Menschen, die ähnliches erlebt haben, sonst wirst Du nicht verstanden.
Genau deshalb war der Kanal von Anna so erfolgreich.
Ich bin auch traumatisiert, Double Dungeon - 2 narz.Eltern, fast nur Narz-Beziehungen mit Partnern und vor einem Jahr eine 3 jährige Liebesfakebez. beendet.
Erst durch Anna weiß ich, was mir von allen angetan wurde, hier wird es nie einen Schlussstrich oder Punkt geben. Das Gehirn hat eine Funktion nicht: Die Löschfunktion.
Zur Bewältigung ist es wichtig, was Angelika hier mit ihrer FB Gruppe macht. ich habe ähnliches vor und damit begonnen.
Für mich ist es erfüllend, wenn ich wie Anna, anderen Menschen helfen oder sogar retten kann.
Ein Schlussstrich hat noch einen anderen Nachteil: Er lässt Narzissten weiter agieren und Opfer weiter diesen ausliefern. Es muss Stimmen geben, die auf diesen Irrsinn hinweisen. Gerade in einem Vakuum der Unaufgeklärtheit können Narzen ihr Spiel spielen.


Du steckst in einer Krisensituation durch narzisstischen Missbrauch?
Bild
Bild

Antworten