Fragen stellen - Gegenmaßnahme bei narzisstischen Missbrauch

Antworten
Benutzeravatar
D.S.
Beiträge: 39
Registriert: 5. Okt 2019, 17:06
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Fragen stellen - Gegenmaßnahme bei narzisstischen Missbrauch

Beitrag von D.S. » 18. Feb 2020, 09:05

Heute hatte ich wieder einen Bilderbuchfall, von dem ich hier erzähle, es waren mehrere Red Flags versammelt. Red Flags (Erkennungszeichen) treten ja meistens im Bündel auf, nie isoliert.
In meinem Fall waren es:
- Kritikunfähigkeit
- Ignoranz
- Abwertung
- Neid (zeigte sich in der Form, als dass er sich belästigt fühlte, obwohl ein Grund wäre, um mich zu loben)

Gegenmaßnamen, die ich hier vorstellen möchte sind:
- sachlich bleiben
- blos nicht zeigen, dass Du dich ärgerst (seine Nahrung)
- zeige, dass Du gut gelaunt bist (oder tu so als ob)
- stelle dem Narzissten Fragen !

Die letzte Gegenmaßname, das Fragestellen, kannst Du auch prophylaktisch in den "Ruhezeiten" durchführen, wenn der Narzisst einmal nicht "streitet".
So kannst Du ihn etwas Energie nehmen, denn Antworten geben auf Fragen, das ist so ziemlich das unangenehmste für einen Narzissten, denn dann muss er sich ja positionieren. Opportunität und Narzissmuss sind Verbündete. Narzissten reagieren, bei Antworten müssen sie agieren, Stellung beziehen, auf diese Einlassungen kannst Du sie ja dann festnageln. Geht gar nicht für Narzissten. Mit Fragen stellen engst Du ihren Aktionsradius immer mehr ein und kannst sie in die Enge treiben. Meist brechen sie den Dialog ab.





Du steckst in einer Krisensituation durch narzisstischen Missbrauch?
Bild
Bild

Antworten